Nudging für zu Hause? 

Das gesunde Ernährung wichtig ist, ist den meisten von uns wohl klar, aber an der Umsetzung hapert es häufig, den die Kalorienbomben lauern überall. Trotz gesunder Vorsätze, ist es schwer diese auch umzusetzten, gemeinsames Essen mit Freunden und Familie, Geschäftsessen und andere Einladungen funken oft dazwischen. Wenn alle anderen ein saftisches Schnitzel essen und man sich selbst eigentlich nur einen Salat vorgenommen hat, kommt man cih oft komisch vor, also bestellt man meist wie aller anderen viel zu fette und kalorienreiche Speisen.

Jeden Tag treffen wir unzälige Ernährungsentscheidungen und sind tagtäglich mit einer immensen Auswahl konfrontiert. In vielen Supermärkten warten tausende Produkte aus denen wir wählen können. Wir treffen die meisten Ernährungsentscheidungen, über die Art und Menge, ohne diese überhaut bewusst wahrzunehmen, wir treffen sie unbewusst, intuitiv und gewohnheitsmäßig, beeinflusst werden wird dabei durch unsere Umwelt und Gefühle.

Bein Nudging, was soviel heißt wie anstupsen, in eine bestimmt Richtung lenken, wird genau dieser Mechanismus der unbewussten Entscheidung benutzt um die Kaufentscheidung und damit das Ernährungsverhalten in eine gesundere Richtung zu lenken und die Wahl von ungesenden Alternativen zu erschweren. Es soll dabei natürlich die ungesunde Alternative nicht ganz unmöglich gemacht werden, denn das wäre ja Bevormundung. Die freie Wahl muss immer erhalten bleiben.

Beispiele aus der Gastronomie:

  • Vollkornreis als Standartbeilage, normaler Reis nur auf Nachfrage
  • Gesunde Speise auf der Tageskarte stehen als Erstes
  • Obst und Gemüse werden geschnitten verkauft, den Mundgerechte Protionen sprechen eher

Nudging ist als Motivationshilfe zu sehen und zur Förderung eines gesünderen Lebensstils.

Gerade in der Gemeinschaftsverpflegung wird Nudging heute vielfach eingesetzt und hat sich durchaus bewehrt.

Können wir daraus auf für das Essen zu Hause lernen? Ich denke schon.

Regelmäßig denken wir an gesunde Ernährung und beginnen auch kurzfristig damit, aber oft ist es so, dass man damit irgendwann auch wieder damit aufhört, wenn die Motivation nachlässt. Da macht es doch Sinn Nudging Strategien für den eigenen Kühlschrank oder Vorratsschrank zu nutzen und sich damit selbst zu überlisten, auch wenn die eigenen Motivation sinkt und der innere Schweinehund zu Siegen droht.

Vorschläge für zu Hause:

  • Gesunde Speisen auf Augenhöhe und nicht in der Gemüselade des Kühlschranks verstecken, denn dort bleiben sie dann auch häufig bis zur Entsorgung
  • Kalorienreiche Säfte und andere Zucker-, Fett- und Kalorienbombane in die untersten Fächer des Vorratsschrankes stellen, das Mineralwasser auf Augenhöhe
  • Obst in einer Schüssel auf der Arbeitsflävhe oder den Esstisch in einer Schüssel aufstellen, damit Gesundes immer Griffbereit ist
  • Wer über eine Speisekammer oder andere Lagermöglichkeiten außerhalb der Küche verfügt, sollte diese speziell über alles eher ungesunde nützten , denn wie heißt es so schön: Aus den Augen, aus dem Sinn!

Man muss die Zeiten der Motivation nutzen um sich auf darauf vorzubereiten, wenn es mit der Gesunden Ernährung gerade nicht so gut läuft und die Versuchungen überhand nehmen!