Die Qual der Wahl 

Ausdauertraining bildet die Grundlage meines Trainings und ist daher fixer Bestandteil. 


Das Ergometer ist dabei sehr praktisch, vorallem für lange Trainigseinheiten. Egal ob in der sportlichen Variante oder als bequemes Sitzergometer, man kann dabei sehr bequem ein gutes Buch lesen und die Zeit, bei mir so etwa eine Stunde, vergeht im Flug. Ab einer bestimmten Körpergröße finde ich das normale Modell aber angenehmer, beim Komfortmodell habe ich bisher noch keine mir angenehme Sitzposition gefunden, sondern komme mir vor wie ein Klappmesser. 

Man muss sich aber schon ordentlich abstrampeln um Kalorien zu verbrennen. Das gilt aber auch für den Crosstrainer, wobei auf diesem das Lesen eher ausgeschlossen ist.

Mein heimlicher Favorit ist der AMT von Precor, eine Mischung aus Crosstrainer und Stepper. Ich vergleiche das Training daher gerne mit Treppenlauf, man kann dabei die Schrittlänge und Schnitthöhe variieren, was sich positiv auf die Wattzahl und den Kalorienverbrauch auswirkt. Vorallem macht das Gerät aber auch richtig Spaß. Da Lesen aber auch hier nicht wirklich möglich ist, empfiehlt sich das Hören von Musik, am besten was flottes passend zur Trittfrequenz. 

Im Gegensatz zum Ergometer ist hier auch bei niedrigen Widerstand, ein guter Kalorienverbrauch zu erzielen. 

Wer es anstrengender mag ist mit dem Stepper oder dem Helix Lateral Trainer sehr gut beraten. Beides geht sehr in die Beine. Auch der Wave Trainer  fordert die Beine. 

Will man beim Ausdauertraining die Arme trainieren, ist Rudern sehr empfehlenswert. Ich lehne mich dabei gerne weit zurück, was nebenbei auch für die Bauchmuskeln gut ist. Kalorien verbraucht man dabei auch einige. Wer viel rudert sollte aber möglicherweise über Handschuhe nachdenken, sonst gibt’s unschöne Hornhaut an den Händen. 

Wer es lieber klassisch mag, dem bleibt natürlich auch das Laufband, wobei ich gestehen muss, dass mir Laufen einfach nicht liegt. 

Was ist jetzt das beste Ausdauertraining? 

Das hängt sehr von den persönlichen Vorlieben ab, aber es für jeden sicher was dabei, sodass es eigentlich keine Ausreden geben dürfte, zumindest in der Theorie. Aber der innere Schweinehund sieht das leider manchmal anders. 

Ich mixe die Geräte beim Training gerne. Heute waren es 30 Minuten am AMT, während ich diesen Blog Beitrag tippe radle ich am Ergometer, mittlerweile 29 Minuten.

Ich glaube jetzt werde ich noch zum Helix Lateral Trainer wechseln. Oder soll ich doch lieber das Rudergerät nehmen?